AVID-Methodensammlung

 

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

noch zu Beginn des neuen Jahrtausends stellte die Methodensammlung neben den jährlichen Tagungen das Herzstück des AVID dar. In der Folgezeit traten deren Aktualisierung und Erweiterung mehr und mehr in den Hintergrund. Hierfür gab es verschiedene Gründe, zu nennen wären insbesondere der konsequente Aufbau der Amtlichen Methodensammlung des Friedrich-Loeffler-Institutes (FLI) sowie die zunehmende Verfügbarkeit aktueller Literatur zur Erregerdiagnostik via Internet.

Der Vorstand hat auf der 33. Tagung der FG AVID seinen Vorschlag zum weiteren Vorgehen bei der Methodenerarbeitung dargelegt (Vortrag Christiane Werckenthin) und hierbei insbesondere auf die zentrale Rolle der „AVID-Methodenkandidaten“ hingewiesen. Des Weiteren hat der Vorstand auf seiner Sitzung im Januar 2016 beschlossen, AVID-Methoden, die bis einschließlich 2007 erarbeitet und seither keiner Revalidierung unterzogen wurden außer Kraft zu setzen und nicht mehr als offizielle AVID-Dokumente zur Verfügung zu stellen. Für die FG AVID bedeutet dies, dass der Aufbau einer aktuellen Sammlung nunmehr dringend geboten ist. Diese sollte insbesondere Methoden zu Erregern bzw. Erregergruppen beinhalten, welche nicht durch die Methodensammlung des FLI erfasst sind. Lohnt dieser Aufwand? Die online-Umfrage des AVID-Vorstandes aus dem Jahr 2013/14 beantwortet diese Frage mit einem deutlichen "Ja" und gibt darüber hinaus erste Hinweise, für welche Erreger bzw. Erkrankungen besonderer Bedarf besteht.

Wir laden Sie daher herzlich ein, sich zu beteiligen und freuen uns über Ihre Bereitschaft, an der Bearbeitung eines oder mehrerer Themen mitzuwirken. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an das Vorstandsmitglied Christiane Werckenthin.